Erwachsenenarbeit


  In den Medien


  Grüner Gockel . Genezareth-Radler




  • "Tanze Deine Lebenskraft!" - Tanzend den Weg finden -

    Wir wollen uns bewegen lassen, uns von Rhythmus und Musik mitnehmen lassen in Tänze, in denen sich unser Leben spiegelt und in denen wir uns auf leichte und fröhliche Weise wiederfinden können. Es sind keine Vorkenntnisse fürs Tanzen erforderlich. Leitung: Birgit Wiedemann; Mitarbeit: Karin Kittlaus



  • Ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag in St. Korbinian

    Gerechtigkeit ströme in unser

    Herz!


    Wie in vielen Ländern überall auf der Erde wird auch in Unterschleißheim seit Jahren am ersten Freitag im März ein ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag gefeiert. Dieses Jahr lud das Weltgebetstagsteam, bestehend aFürbittenus Mitgliedern der evangelischen Kirchengemeinde und des Pfarrverband St.Ulrich-St.Korbinian, in die Kirche St. Korbinian ein.Arbeiter im Weinberg Dieser Einladung folgten viele Gläubige, vor allem Frauen, und erlebten einen bunten, lebendigen Gottesdienst, dessen Liturgie 2017 von den Frauen der Philippinen gestaltet wurde. Unter dem Titel „Was ist denn fair?“ stand das Thema Gerechtigkeit im Mittelpunkt. Dabei wurden einerseits die oftmals sehr schwierigen KerzeLebensbedingungen auf den Philippinen anhand einer Bilderpräsentation und authentischen Erlebnisberichten philippinischer Frauen beschrieben. Andererseits wurde mit einem pantomimischen Anspiel verbunden mit Lesung eines Textes aus dem Matthäusevangelium, des Gleichnisses von den Arbeitern im Weinberg, das Thema Gerechtigkeit biblisch interpretiert. Dabei wurde klar: Es ist nicht einfach,gerecht zu sein!

    Für den musikalischen Rahmen sorgte ein sich spontan für den Gottesdienst zusammengefundener Chor, begleitet von Querflöte und Gitarre. Hier war es eine Freude mit zu singen! Für die besonders ansprechende Atmosphäre in der Kirche sorgte ein liebevoll gestalteter Altar.Altar Bestückt mit landestypischen, philippinischen Accessoires wie Musikinstrumenten oder Kleidungsstücken - und das alles in den Landesfarben - brachte diese Altarkomposition den Gottesdienstbesuchern das Gastgeberland besonders nahe. Unterstrichen wurde diese Verbundenheit durch die Verteilung von Reiskörnern in kleinen Tüten während des Gottesdienstes– ein symbolisches Zeichen für das in den Philippinen verbreitete Dagyaw, des gemeinsamen Erntens und Teilens des Reises. Zum Schluss übergaben die Vertreterinnen von St. Korbinian die Weltgebetstagkerze den Vertreterinnen der evangelischen Kirchengemeinde, in deren Genezarethkirche der Weltgebetstagsgottesdienst 2018 stattfindet mit einer von Frauen aus Surinam gestalteten Liturgie. Nach dem rundum gelungenen Gottesdienst in diesem Jahr darf man sich darauf jetzt schon freuen!



  • Begreift Ihr meine Liebe?
    Thema „Bahamas“ im ökumenischen Gottesdienst zum Weltgebetstag der
    Kirchengemeinden in Unterschleißheim


  • Gemäß langjähriger Tradition findet in vielen Ländern am ersten Freitag des Monat März der ökumenische Gottesdienst zum Weltgebetstag statt. Auch die Kirchengemeinden Unterschleißheims, der Pfarrverband St. Ulrich/St. Korbinian und die evangelisch-lutherische Gemeinde, luden zum gemeinsamen Gottesdienst ein, der in diesem Jahr in der evangelischen Genezareth-Kirche abgehalten wurde. Die Gottesdienstordnung für 2015 hatten die Frauen der Bahamas ausgearbeitet. Im Mittelpunkt stand ein Bibeltext aus dem Johannes-Evangelium (Joh. 13, 1-17), in dem die Fußwaschung Jesu an seinen Jüngern beschrieben wird. Für die Frauen der Bahamas stellt diese symbolische Waschung ein betendes Handeln dar, in dem Selbstliebe, Menschenliebe und Gottesliebe zum Ausdruck kommt. Der ökumenische Kreis der Unterschleißheimer Gemeinden präsentierte einen bis ins Detail liebevoll gestalteten Gottesdienst. Neben den traditionellen liturgischen Elementen kamen auch die besonderen Gegebenheiten auf den Bahamas zum Tragen. Kirche und Altar waren entsprechend den Landeseigenschaften geschmückt. Die Schönheiten des Touristenparadieses wurden ebenso angesprochen wie die besonderen Probleme der Inselgruppe. Zentrales Element des Gottesdienstes war der Gottesdienst-Lesung entsprechend ein szenisches Spiel der Fußwaschung, deren Symbolkraft auch gesellschaftlich schwierige Verhältnisse zum Besseren ändern kann. Zur besonderen Atmosphäre des Gottesdiensts trugen auch die vielen schönen Lieder bei. Geführt von einem kleinen, eingeübten Chor hatten die Gottesdienstbesucher Gelegenheit in die Lebensfreude ausstrahlenden Melodien und Texte einzustimmen.

    Im Anschluss an den Gottesdienst gab es Gelegenheit bei einer kleinen landestypischen Mahlzeit ins Gespräch zu kommen. Herzlichen Dank allen, die zum Gelingen dieses berührenden Gottesdienstes beigetragen haben.

  • Ich war fremd- Ihr habt mich aufgenommen!“

    Ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag am 1. März 2013 in Unterschleißheim


    Christinnen aus Frankreich gestalteten die Gottesdienstordnung für den diesjährigen Weltgebetstag. Ihr Aufruf zur Integration und herzlicher Aufnahme von Fremden war die Grundlage des ökumenischen Weltgebetstags-Gottesdienstes, den Frauen aller drei Kirchengemeinden in Unterschleißheim vorbereiteten. Alles fand seinen Platz im Ablauf des Gottesdienstes, der in der neuen Kirche St. Ulrich stattfand: Ein liebevoller Blick auf die Eigenheiten und Vorzüge Frankreichs; aber auch besondere Beleuchtung der Probleme von Immigranten in den französischen Vorstadtghettos, den „Banlieues“. Probleme ganz allgemein von Migranten, Flüchtlingen, Asylsuchenden und Minderheiten kamen zur Sprache. Die gibt es in aller Welt – auch bei uns. Dabei konnten Mitglieder des Vorbereitungsteams von ganz persönlichen Erfahrungen berichten und flochten Berichte über bewegende Schicksale in die Gottesdienstordnung ein. Eine Vielzahl von Liedern und eingängige Musik gaben dem Gottesdienst eine ganz besondere Atmosphäre. Herzlichen Dank all den Frauen, die diesen Gottesdienst in St. Ulrich gestaltet haben! Ganz besonders sollen die Verdienste Frau Fleischmanns erwähnt werden, die nach vielen Jahren großen Einsatzes die Leitung des Weltgebetstag-Teams der Gemeinde St. Ulrich niederlegt. Pfarrer Muck bedankte sich im Namen aller mit einer kleinen Ansprache und einem Blumenstrauß am Ende des Gottesdienstes. Noch ganz unter dem Eindruck der gerade erlebten diesjährigen Weltgebetstag-Liturgie konnte man ermessen, wie viel Engagement ein solches Amt erfordert.
    Im Anschluss an den Gottesdienst war noch Gelegenheit zu gemeinsamem Gespräch und Gedankenaustausch und Genuss kulinarischer Grüße aus Frankreich im Pfarrheim St. Ulrich.
  • Vom “Wachsen – und Wachsen lassen“

    Familiengottesdienst und Erntedankfest
    der evangelischen Kirchengemeinde Unterschleißheim am 30. September


    Wie immer am letzten Septembersonntag des Jahres feierte die evangelische Kirchengemeinde Unterschleißheim das Erntedankfest. Der Festsonntag wurde mit einem fröhlichen Familiengottesdienst unter Leitung von Pfarrer Thomas Lotz eröffnet, der große und kleine Gottesdienstbesuchern mit vielen Beispielen rund um das Thema “Wachsen und Wachsen lassen“ zum Nachdenken anregte. Natürlich ging es um die Ernte von Obst und Gemüse, die erst durch Wachstum der Pflanzen aus Samen möglich ist. Aber auch solche Dinge wie Freundschaft und Liebe wurden angesprochen, die wachsen und gedeihen – wenn man ausreichend Geduld dazu hat. Im Rahmen des Gottesdienstes wurde auch die neue Vikarin der Kirchengemeinde, Frau Anna Hertl, eingeführt. Sie nahm Ihr neues Amt gleich wahr und unterstützte Herrn Lotz bei der Gestaltung des Gottesdienstes.

    Gleich im Anschluss des Gottesdienstes wurde für das leibliche Wohl der Gemeindemitglieder gesorgt. Im Gemeindehaus gab es ein schmackhaftes Mittagessen mit Herbstsuppen und Brot, sowie Kaffee und eine reiche Auswahl an Kuchen. MarktZudem konnte man auf einem kleinen Erntedankmarkt selbstgemachte Köstlichkeiten wie verschiedenen Marmeladesorten, Likören, Gebäck oder auch mit praktischen selbst gefertigten Handarbeiten, wie Socken oder Topflappen erstehen. Ein gut gefüllter Gemeindesaal mit jeder Menge Trubel und Gewusel von Groß und Klein zeugte von einem gelungenen Fest.








  • Grüner Gockel

    Evangelische Kirchengemeinde Unterschleißheim erhält Umweltzertifikat „Grüner Gockel“


    Was schon seit November 2014 gilt, wurde am Sonntag 22. Februar mit Enthüllung der Plakette „Grüner Gockel“ am Eingang der Genezareth-Kirche nun offiziell bekannt gegeben: die evangelische Kirchengemeinde Unterschleißheim gilt als umweltfreundliche Kirchengemeinde nach den Vorgaben des Zertifikats „Grüner Gockel“. Grüner GockelHinter dieser kleinen, fast unscheinbaren Plakette verbirgt sich eine Menge Arbeit, die der Arbeitskreis „Umweltmanagement“ der Kirchengemeinde in den letzten Jahren geleistet hat. Das kleine Team mit Petra Groß-Graw, Hildegard Scheirer, Herrn Dr. Schneider und Pfarrerin Kittlaus hatte viel zu tun. Es waren nicht nur viele Aspekte der Gemeindeorganisation auf ihre Umweltverträglichkeit zu prüfen. Die Beseitigung erfasster Schwachstellen war auch mit finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde und vertretbarem Arbeitseinsatz zu koordinieren. Hier stieß der Arbeitskreis auch an manche Grenze. Aber es wurde viel erreicht. Die Gemeinde verabschiedete für sich Schöpfungsleitlinien und agiert in vielen Bereichen umweltverträglicher. Weitere Aktivitäten in Richtung umweltgerechtes Verhalten sind geplant und werden in Angriff genommen.

    Rede Gunnar HaunJetzt hatte die Gemeinde aber erst einmal Grund, die erfolgreiche Zertifizierung zu feiern und auch stolz auf die Auszeichnung zu sein. Nach dem Gottesdienst, gestaltet von Pfarrerin Kittlaus in Zusammenarbeit mit dem Team des Arbeitskreis‘ „Grüner Gockel“, fand vor der Kirche ein kleiner Sektempfang statt. Die Plakette „Grüner Gockel“ am Eingang der Kirche wurde enthüllt. Gunnar Haun, Vertrauensmann der Kirchengemeinde, bedankte sich in einer kleinen Rede bei den Mitgliedern des Arbeitskreises für ihren engagierten Einsatz. Gemeindemitglieder und Vertreter der Stadt und der lokalen Umweltverbände hatten Gelegenheit zum Gedankenaustausch, was trotz der ungemütlichen, kalten Witterung gerne wahrgenommen wurde

    Der grüne Gockel ist:

    - ein Umweltmanagementsystem, das speziell für Kirchengemeinden entwickelt wurd

    - eine Methode, die es ermöglicht systematisch und kontinuierlich Umweltschutz zu betreiben

    - ein kirchliches Umweltzertifikat, das zugleich die europäischen Umweltstandads erfüllt

    Seit dem 6. Oktober 2010 beschäftigt sich ein Umweltteam "offiziell" mit dieser Thematik.

    Genezareth-Radler

    Mit 22 Teilnehmern, darunter auch 4 Kinder, nahmen die Genezareth-Radler an der Aktion Stadtradeln in Unterschleißheim teil.

    Insgesamt wurden dabei vom 1. bis zum 21. Juli 4321km, dass entspricht in etwa der Strecke von Tallin bis Lissabon und sind beinahe 1000km mehr als die Gesamtstrecke der Tour de France.

    Fleißigster Radler im Team war Peter K., der allein 792km beisteuerte.

    Unter 32 aktiven Teams in Unterschleißheim bedeutet das immerhin den 8. Platz bei der Gesamtstrecke.

    Wir bedanken uns bei allen Radlern, die sich unserem Team angeschlossen haben und so fleißig geradelt sind.

    Im nächsten Jahr werden sich hoffentlich wieder viel eifrige Radler finden, die bei den Genezareth-Radlern mitmachen und sofern das Wetter mitspielt, das diesjährige Ergebnis zu übertreffen versuchen.

    Insgesamt erradelten 375 aktive Teilnehmer in Unterschleißheim annähernd 90.000km.

    2014 spielte das Wetter nicht ganz so mit und so blieben die Kilometerleistungen etwas hinter dem Vorjahr zurück.

    Allerdings konnten wir immerhin 4 Teilnehmer mehr im Team begrüßen und als Team reichte es immerhin zum 3. Platz.

    2015 hoffen wir auf besseres Wetter, mehr Teilnehmer und viel Freude beim Radeln.

    2015: Immerhin erreichten wir in diesem Jahr den 5. Platz in der Teamwertung. Am Ende erradelten 12 Teilnehmer 2626km.

    2016: Insgesamt waren die Ergebnisse in Unterschleißheim nicht so gut wie in den Vorjahren. Immerhin wuchs das Team der Genezareth-Radler um 2 Personen.

    2017: Zumindest für die Genezareth-Radler war es ein sehr gutes Jahr. Mit 27 aktiven Teilnehmern konnte man den Rekord von 2014 übertreffen. Die Genezareth-Radler belegten damit Platz 4 bei der Teamgröße. Bei der Kilometer Leistung wurde der 6. Platz erreicht. Um den Titel des fleißigsten Radlers gab es einen bis zum Schluss engen Zweikampf zwischen Peter K. (727,5km) und Markus O. (699,3km) und auch der 3. Platz war hart umkämpft zwischen Karin R.(432,3km), Johannes Z. (464,0 km) und Andreas M. (404,8 km), aber auch di kleineren Beiträge hatten ihren Anteil daran, dass man insgesamt einen neuen Rekord aufstellen konnte.

    Bilanz der Genezareth Radler

    Jahr
    Teilnehmer
    Strecke
    2012
    8
    716km
    2013
    22
    4.321km
    2014
    26
    3.659,7 km
    2015
    12
    2.626 km
    2016
    14
    1.996,2 km
    2017
    27
    4.541 km


    Brunnenteam

    Das Brunnenteam hat sich 1995 gebildet und seither drei große Seminar-Reihen "Gespräche am Brunnen" entwickelt und durchgeführt.

    • Die erste Reihe unter dem Titel "Brunnen" hat sich mit der Bedeutung des Brunnens, des Wassers befasst

    • Die zweite Reihe unter dem Titel "Feuer und Flamme" mit der Bedeutung von Feuer und Geist befasst

    • Die dritte Reihe unter dem Titel "Erde" mit der Bedeutung von Erde mit all ihren Implikationen für unser Leben, unsere Spiritualität befasst.

    Gespräch am Brunnen

    Diese Gespräche am Brunnen haben dazu eingeladen, sich zu treffen, miteinander zu reden, nachzudenken, Erfahrungen zu machen und gemeinsam zu feiern. Das Brunnen-Team hat derzeit 4 Mitglieder:

    • Hilge Halder

    • Axel Huber

    • Birgit Wiedemann

    • Pfarrerin Karin Kittlaus



    Impressum

    © 2002-2016 Evang. Kirchengemeinde Unterschleißheim, Haimhausen · Artwork tw design